Motive aus dem aktuellen Kalender der Missionswerke
(leider ausverkauft)

Das ökumenische Dokument "Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt" hat in Deutschland erfreuliche Aufmerksamkeit gefunden. Diesen Rezeptionsprozess treiben wir voran.

...mehr

Missionserklärungen

Evangelii Gaudium
Missionserklärung des ÖRK
Kapstadt-Verpflichtung

Die Geschichte

Als "historischen Moment" bezeichnete Jean-Louis Kardinal Tauran, Präsident des Päpstlichen Rates für Interreligiösen Dialog, die Veröffentlichung des ersten ökumenischen Dokuments. Am 28. Juni 2011 wurde „Das christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“ vom Päpstlichen Rat für den Interreligiösen Dialog (PCID), der Evangelischen Weltallianz (WEA) und dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) gemeinsam veröffentlicht.

Diesem historisch einmaligen Vorgang war eine erste Konsultation 2006 im italienischen Lariano vorausgegangen, die einer „Bestandsaufnahme der Realität“ gedient hatte. Eine zweite Konsultation 2007 im französischen Toulouse vertiefte die Reflexion und auf einer dritten Konsultation im Januar 2011 im thailändischen Bangkok wurde das Dokument fertiggestellt.

Über die Präsentation des Dokuments berichteten die Bonner Querschnitte .

Weiter unten finden Sie den Video-Mitschnitt der Vorstellung des ökumenischen Dokumentes.

Der Rezeptionsprozess in Deutschland

"Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt: Podiumsveranstaltung auf dem Katholikentag 2016"

International besetztes Podium bei Deutschen Katholikentag 2016

Wie sage ich als Christ meinen Glauben mit Respekt und als Einladung weiter? Um diese und andere Fragen der Mission und der Ökumene ging es beim Podium „Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“, zu dem das Evangelische Missionswerk in Deutschland (EMW) und missio – Internationales Katholisches Missionswerk auf dem Katholikentag in Leipzig eingeladen hatten.
Lesen Sie hier mehr

Mitgliederversammlung der ACK-Deutschland spricht über das Dokument
Oktober 2015
Zu Pressemeldung und einem Bericht

Ringen um Ökumene
Dr. Albrecht Haizmann von der ACK-Württemberg erklärt das Dokument bei einer Tagung in Bad Boll Ende Oktober 2015.

"Mission? Respekt!" auf dem Kirchentag in Stuttgart
Stuttgart. (6. Juni 2015) Im Format "MarktThema" organisierte das EMW für den Trägerkreis einen Workshop auf dem Markt der Möglichkeiten.
Lesen Sie hier über den workshop

Mission kontra Friedenstheologie?
Hamburg. Bericht vom Kurs Formatio Mennonitica, einem regelmäßigen Kurs der Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen (Universität Hamburg) für Studierende wie auch für PastorInnen, LaienpredigerInnen und theologisch Interessierte, der im Mai und Juni 2015 in Hamburg stattfand.
Hier lesen Sie den Bericht aus "brücke"6-15; Seite 36f

Der Rezeptionsprozess geht weiter
Fulda/Hamburg/Aachen. (10. Februar 2015) Die bisherige Gruppe der Kongress-Träger hat in seiner heutigen Sitzung eine weitere Unterstützung des Rezeptionsprozesses "Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt" beschlossen. In einer ökumenisch besetzten Arbeitsgruppe wird zunächst Material für die Verwendung in Gemeinden entwickelt, um das Dokument und die Ergebnisse des Kongresses "MissionRespekt" an der Basis bekannt zu machen.

Der Kongress findet statt
Berlin/Hamburg/Aachen (28. August 2014). Als "großen Erfolg" werteten seine Träger den ökumenischen Kongress „MissionRespekt. Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“. 250 Menschen aus allen christliche Kirchen in Deutschland hatten sich zwei Tage lang mit dem Dokument und seinen Auswirkungen auf die Arbeit von Kirche, Mission und Diakonie/Caritas beschäftigt. Internationale Gäste und Vertreter aus der deutschen Politik sorgten dafür, dass über den Tellerrand kirchlicher Institutionen geblickt werden konnte. Pressevertreterinnen und -vertreter sprachen positiv über die Veranstaltung, die zum ersten Mal in der Geschichte von einer breiten Allianz christlicher Kirchen getragen wurde.
Mehr Informationen finden Sie hier

Website ist online - Anmeldung möglich
Hamburg/Aachen (12.3.2014). Die Website www.MissionRespekt.de ist freigeschaltet. Zur Vorbereitung des Kongresses „MissionRespekt. Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“ stehen nun wichtige Dokumente zum Thema online. Die Anmeldung zum Kongress, der vom 27. – 28. August 2014 in Berlin stattfindet, erfolgt über die Website und über die Trägerorganisationen. Die Podiumsbeiträge während der Veranstaltung sollen auf der Website im Livestream verfolgt werden können.

Ökumenischer Kongress in Berlin geplant
Hamburg/Aachen (14.11.2013). Im Namen des Trägerkreises aus römisch-katholischen, orthodoxen, und verschiedenen protestantischen Kirchen und Verbänden laden das Evangelische Missionswerk in Deutschland (EMW) und das Internationale Katholische Missionswerk missio zu einem Kongress nach Berlin ein.

Ökumenische Arbeitsgruppe gegründet
Hamburg/EMW (30.11.2012). Zusammen mit möglichst vielen christlichen Kirchen soll in Deutschland der ökumenische Text „Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt“ rezipiert werden. Darauf haben sich die etwa 30 Repräsentantinnen und Repräsentanten verschiedener Kirchen, Werke und kirchlicher Zusammenschlüsse verständigt, die der Einladung des Evangelischen Missionswerks in Deutschland (EMW) zu einer gemeinsamen Sitzung gefolgt waren.
Einladung zu einem internationalen ökumenischen Kongress

EPD-Meldung
Lausanne/EPD (23.10.2010). Kirchen planen Verhaltenskodex für christliche Missionare. (Pressemeldung des EPD)

Kirchen in Deutschland sollen Dokument zusammen rezipieren
Hamburg/EMW (20.02.2012). „Dies war ein großer Moment in der weltweiten Ökumene!“ So bezeichnet Pfarrer Christoph Anders, Direktor des Evangelischen Missionswerkes in Deutschland e.V., die Empfehlungen für missionarisches Handeln während einer Tagung an der Missionsakademie.

Sie präsentierten das Dokument in Genf:

- Erzbischof Pier Luigi Celata (Sekretär, Päpstlicher Rat für Interreligiösen Dialog - PCID)
- Jean-Louis Pierre Kardinal Tauran (Präsident, PCID)
- Dr. Olav Fykse Tveit (Generalsekretär, Ökumenischer Rat der Kirchen - ÖRK)
- Dr. Geoff Tunnicliffe (Generalsekretär, Weltweite Evangelische Allianz - WEA)
- Monsignor Andrew Vissanu Thanya-Anan (Untersekretär, PCID)
- Prof. Dr. Thomas Schirrmacher (Vorsitzender, Theologische Kommision und Sprecher für Menschenrechte, WEA)